„Vielleicht hatte er mich an jenem Tag nicht angeschaut, sondern durch mich hindurch, durch die Poren meiner Haut, durch die Zellen, Moleküle, Atome, vielleicht hatte er damals etwas Dahinter- oder Darunterliegendes gefunden und es mit seinem Blick, wie mit Tausenden feinen, unsichtbaren Angelhaken, aus mir herausgezogen, in sich aufgesogen und über seine Hände und Finger und Stifte aufs Papier gedrückt."

 

Auszug aus: Wer wir wären (Roman)

Edition Atelier, März 2020